Fünf Verkehrsspiegel zur Vermeidung des toten Winkels

Glücklicherweise ist es in den vergangenen Jahren auf dem Stadtgebiet zu keinem Unfall zwischen einem rechtsabbiegenden Lkw und einem übersehenen Radfahrer gekommen. Um dieser gefährlichen Situation aber vorzubeugen, hat die Stadtverwaltung nun fünf riskante Standorte identifiziert und stattet diese mit Verkehrsspiegeln aus, die in den kommenden Tagen vom Bauhof montiert werden.

Im Gegensatz zu anderen Städten, die vorwiegend runde Spiegel nutzen, entschied sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit Oberbürgermeister Erich Raff und den anderen Mitgliedern des Runden Tisch Radverkehr für die Montage von beschlags- und vereisungsfreien Spiegeln, die so nur in rechteckiger Form existieren.

Diese rot-weiß umrandeten Spiegel mit einer Größe von ca. 45 x 60 Zentimeter werden an folgenden fünf Ampelmasten montiert:

Mit dieser Standortauswahl soll zunächst die Akzeptanz und der Nutzen der Spiegel beobachtet werden. Die Stadtverwaltung hofft auf Rückmeldungen aus der Bevölkerung, sowohl von Seiten der Radfahrer als auch von Seiten der Lkw-Fahrer.

Bei Fragen, Anregungen oder Rückmeldungen steht gerne die Radverkehrsbeauftragte der Stadt, Claudia Gessner (claudia.gessner@fuerstenfeldbruck.de, 08141-281 4116), zur Verfügung.

 

 

 




zurück zur Übersicht


» nach Oben

Stadt Fürstenfeldbruck
Hauptstr.31
82256 Fürstenfeldbruck

Stand: 11/27/2021
Quelle: