Sei helle - fahr mit Licht!



Besonders in der dunklen Jahreszeit ist festzustellen, dass fast die Hälfte aller Radfahrer ohne bzw. nur mit teilweise funktionierender Beleuchtung unterwegs ist. Doch nachts sind nicht nur Katzen grau, auch Radfahrer ohne Licht am Fahrrad sind meist schlecht zu sehen.

Eine Beleuchtung am Fahrrad dient in der Stadt oft weniger dem besseren Sehen, als vielmehr dem besseren Gesehen-Werden. Wird der Radfahrer von anderen Verkehrsteilnehmern erst sehr spät, wenn überhaupt, wahrgenommen, führt dies mindestens zum Erschrecken des anderen Fußgängers, Radfahrers oder Autofahrers; im schlimmsten Fall zum Zusammenstoß.

Vom Gesetzgeber wird, sofern es sich nicht um ein Sport- oder Rennrad unter 11 kg Gewicht handelt, eine feste Beleuchtungsanlage gefordert, die jederzeit betriebsbereit ist. Laut Bußgeldkatalog kann eine fehlende oder nicht funktionierende Beleuchtungsanlage mit bis zu 25.- Euro geahndet werden. .Ansteckbare Lampen entsprechen daher nicht der geforderten Sicherheit. Zur Beleuchtungsanlage gehören weiter ein weißes Vorderlicht, ein weißer Frontreflektor, der im Scheinwerfer integriert sein kann, ein rotes Rücklicht, ein Rückstrahler und Reflektoren in jeder Pedale sowie in den Laufrädern oder fest im Mantel der Reifen.

Eine verläßlich funktionierende Beleuchtung am Fahrrad ist die beste Lebensversicherung bei Dämmerung und Dunkelheit. Hierzu sollten Sie folgendes beachten:


Weitere Informationen zur Fahrradbeleuchtung erhalten Sie beim:

ADFC, Kreisverband Fürstenfeldbruck
Geschäftsstelle ADFC
Niederbronnerweg 5
in Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141 / 53 54 18
E-Mail: kontakt@adfc-ffb.de
www.adfc-ffb.de


Öffnungszeiten:
in den Monaten März bis Oktober jeden Dienstag vom 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr.




zurück zur Übersicht


» nach Oben

Stadt Fürstenfeldbruck
Hauptstr.31
82256 Fürstenfeldbruck

Stand: 11/27/2021
Quelle: